"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten…" - Der 13. August 1961 in Wochenschau und Fernsehen in Ost und West.

Der 13. August 1961 in Wochenschau und Fernsehen in Ost und West

Der 13. August 1961 in Kino und Fernsehen bietet die Gelegenheit, die Darstellung eines Extremereignisses im Kalten Krieg in unterschiedlichen Medienformaten zu untersuchen. Dabei bewerteten Ost und West den Mauerbau zwar höchst abweichend, nutzten jedoch teilweise die gleichen Bilder, wie ein Vergleich des "DEFA-Augenzeugen" mit der zeitgleichen "Fox Tönenden Wochenschau" belegt. Zudem verdeutlichen sich die technologischen Unterschiede von Fernsehen und Wochenschau. Arbeiteten TV-Beiträge bisweilen mit O-Tönen und setzten auf unmittelbare Aktualität, so musste die Wochenschau die Nachrichten mehrerer Tage verdichten. Längst nicht alle Filmaufnahmen vom 13. August 1961 sind damals veröffentlicht worden. Das nicht verwendete Material gibt Auskunft über politische Vorbehalte und Rücksichtnahmen. So vermied es die DEFA, im "Augenzeugen" Kampfgruppenangehörige zu zeigen, wie sie Mobiliar aus den geräumten Grenzhäusern tragen und Wohnungsfenster zumauern. Und die "SFB-Abendschau" sah von Sequenzen des Adenauer-Besuches am Potsdamer Platz ab, die mit der deutlich hörbaren Propaganda-Beschallung durch das ostdeutsche "Studio an der Mauer" versetzt sind. Ein weiterer Aspekt widmet sich der retrospektiven Sicht auf das Ereignis. So schwingt im Rückblick "Ein Jahr danach" der "Fox Tönenden Wochenschau" das stille Eingeständnis mit, dass man im Westen die Mauer nicht habe rückgängig machen können. Der "Augenzeuge" der DEFA indes triumphiert, spricht 1966 von einer Maßnahme zur Sicherung des Friedens und lichtet westliche Touristen in der "Hauptstadt der DDR" ab. Eine poetische Note schlägt indes der Dokumentarfilm "Verstummte Stimmen" an: Die Kamera gleitet die Mauer entlang und plötzlich ist es, als begännen die Steine zu reden. Es sind die Stimmen der Menschen, die hier lebten. Und am Brandenburger Tor tönt wie zum Hohn Ulbrichts berühmter Satz: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten." (Ralf Forster)
Einführung: Dr. Ralf Forster

Filme/Filmmaterialien:

DEFA-Augenzeuge 34/1961 10‘
Fox-Tönende Wochenschau 77/1961 vom 18.8.1961, 10‘
DEFA-Augenzeuge 35/1961
Fox-Tönende Wochenschau 78/1961 vom 25.8.1961, 6‘
DEFA-Augenzeuge, Schnittreste (stumm), gedreht nach dem 15.8.1961, 14‘
SFB-Drehmaterial, Auszüge vom 22.8.1961, 5‘
SFB-Abendschaumaterial vom 13.8.1961, 5‘
Die Aktuelle Kamera - Hauptausgabe, DFF, 15.8.1961, 1‘
Fox-Tönende Wochenschau 77/1962 vom 10. August 1962, 7‘
DEFA-Augenzeuge 34/1966 vom 19.8.1966, 7‘
Verstummte Stimmen, 1962, 11‘

Gesamtlänge: ca. 85 min

Termine

Unbekanntes deutsches Filmerbe präsentiert von CineGraph Babelsberg