Mutmaßungen über die Welt

Über das Entstehen von Bildern philosophiert Regisseur Johannes Leisen und portraitiert dafür Stephanie Seidel, Leiterin der Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte des Sozialwerks Potsdam e.V., sowie Joachim Haar, Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Brandenburg.

Am 11. November findet im Anschluss an den Film ein Gespräch statt zwischen dem Protagonisten Joachim Haar und dem Regisseur Johannes Leisen. Hier muss sich der Regisseur, als Sehender, den Fragen des blinden Protagonisten Joachim Haar stellen. Im Museumsfoyer präsentieren sich die Filmpartner Frühförder- und Beratungsstelle für blinde und sehbehinderte Kinder der EJF, der Blinden-und-Sehbehinderten-Verband Brandenburg e.V. (BSVB) und das Sozialwerk Potsdam e.V. - Beratungs- und Informationsstelle für Blinde und Sehbehinderte.

FILMPARTNER

Blinden-und-Sehbehinderten-Verband Brandenburg e.V. (BSVB)
Der Verein versteht sich als Interessenvertretung aller blinden und sehbehinderten Menschen im Land Brandenburg. Sein Ziel ist es, die für ein selbstverantwortliches Leben blinder und sehbehinderter Menschen erforderlichen Voraussetzungen zu schaffen, d.h. im Besonderen soziale Absicherung und Chancengleichheit bei der Ausbildung und im Berufsleben zu gewährleisten.
http://www.bsvb.de

Frühförder- und Beratungsstelle für blinde und sehbehinderte Kinder der EJF gAG
Die seit mehr als 20 Jahren bestehende Einrichtung ist überregional in der spezialisierten Frühförderung für Kinder mit Blindheit und Sehbehinderung tätig. Begleitet werden Eltern und Kinder bis zum Schuleintritt. Kinder werden in ihren besonderen Wahrnehmungsstrategien unterstützt und erlernen Orientierung und Mobilität.
http://www.ejf.de

Sozialwerk Potsdam e.V. - Beratungs- und Informationsstelle für Blinde und Sehbehinderte
Die Einrichtung berät betroffene Personen über soziale Leistungen sowie über Möglichkeiten der selbstständigen Alltagsbewältigung. Sie bietet Informations-, Kultur- und Freizeitveranstaltungen an und macht auf die Situation betroffener Personen aufmerksam.
http://www.sozialwerk-potsdam.de

UNICEF-Arbeitsgruppe Potsdam
Seit 1992 engagiert sich die UNICEF-Arbeitsgruppe Potsdam für eine kindergerechte Welt, in der jedes Kind in Würde aufwachsen und seine Fähigkeiten entfalten kann, unabhängig von Hautfarbe, Religion, politischer Einstellung und Geschlecht. Mit Informationsveranstaltungen über die Lage der Kinder in der Welt oder mit Aktionen zu entwicklungspolitischen Themen (z.B. "20 Jahre Kinder-rechte", "Stoppt Ausbeutung") möchten wir Menschen vor Ort informieren und aufklären.
Beispielsweise führte die Arbeitsgruppe anlässlich zum "Tag des afrikanischen Kindes" (16. Juni 2010) eine Veranstaltung zur Aktion "Schulen für Afrika" durch. Kinder wie Erwachsene konnten sich am Brandenburger Tor in Potsdam über die Bildungssituation im südlichen Afrika informieren, eine afrikanische Schulstunde besuchen oder Fußbälle selbst basteln.
http://www.potsdam.unicef.de/

Termine

ueber MUT - Engagiert. Couragiert. Kontrovers. 11/10