Min-Dit - Die Kinder von Diyarbakir

Die 10-jährige Gulistan und ihr jüngerer Bruder wachsen in Diyarbakir auf, einer Stadt im Herzen von Türkisch-Kurdistan. Ihr Vater gerät als regimekritischer Journalist ins Visier paramilitärischer Todesschwadronen. Auf der Rückfahrt von einer Hochzeit werden Gulistans Eltern erschossen. Die Geschwister sind von nun an auf sich allein gestellt. Gemeinsam mit anderen Straßenkindern heckt Gulistan einen Plan aus, um sich an dem Mörder der Eltern zu rächen - sie erreicht ihr Ziel schließlich ganz ohne Gewaltanwendung. Als erster kurdischsprachiger Film wurde "Min-Dit" zum Filmfestival in Antalya eingeladen. Die Jury verlieh ihm den Spezialpreis. Koproduziert wurde der auf zu einer fiktiven Geschichte verknüpften Fakten beruhende Film von Fatih Akin.

Termine

Rückschau 10/10