Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Lucy

Der Film erzählt die Geschichte von Maggy, einer alleinerziehenden Mutter, die selbst fast noch ein Kind ist. Unbestimmt zwischen der Verantwortung für ihre Tochter Lucy und ihren eigenen Bedürfnissen als Jugendliche wartet sie darauf, dass etwas geschieht und ihrem Leben eine Richtung gibt. Als Maggy in einer Disco Gordon kennen lernt, sieht sie die Chance eines gemeinsamen Anfangs. Vor allem als sich Gordon bereit erklärt, Verantwortung für Lucy zu übernehmen. Doch beide haben nur eine vage Vorstellung davon, wie ihr Leben aussehen soll. Schnell zeigt sich, dass sie dem Alltag mit einem Kind nicht ohne weiteres gewachsen sind. Henner Wincklers Film ist frei von klischeehafter Dramaturgie, seine Figuren sind, Zeichen ihrer Hilflosigkeit, in Konfliktsituationen eher sprachlos. Aber eben deshalb gelingt es dem Film, so viel über sie zu erzählen, sie so realitätsnah erscheinen zu lassen. "Lucy" erzählt, ohne großes Drama, vom großen menschlichen Drama.

Deutsch-Französische Filmbegegnungen