Lesung mit Thomas Knauf: "Babelsberg-Storys"

Treffen in Travers; F: DEFA-Goldmann
In den 1980er Jahren ist Thomas Knauf festangestellter Drehbuchautor bei der DEFA. Nach vielen Schwierigkeiten wird kurz vor dem Ende der DDR sein Drehbuch "Die Architekten" von Regisseur Peter Kahane verfilmt. Der Film wird ein Erfolg, die Mauer fällt und Knauf zieht nach New York. Er lebt dort mit der Performance-Künstlerin Laurie Anderson, geht mit Arthur Miller essen, meditiert mit Allen Ginsberg, fährt mit Cops in der Bronx Streife, hat eine eigene TV-Sendung. Filmangebote kommen aus Hollywood, doch letztlich bleibt der endgültige Durchbruch aus. Er kehrt nach Berlin zurück, macht Filme fürs Fernsehen. Projekte führen ihn nach Portugal und Brasilien, zu den Witwen von Joseph Beuys und Yves Klein, dem Spionage-Chef Markus Wolf.
In seinem Buch erzählt Thomas Knauf von den Höhen und Tiefen eines Lebens im Film- und Fernsehgeschäft, von Bekanntschaften, seltsamen Zufällen, Erfolgen und Enttäuschungen.
Im Anschluss an die Lesung wird Treffen in Travers (R: Michael Gwisdek, DDR 1989) aufgeführt, zu dem Knauf das Szenarium verfasste. Das Kammerspiel handelt von der Zusammenkunft zwischen dem deutschen Dichter Georg Forster (Hermann Beyer) mit seiner Frau Therese (Corinna Harfouch) und ihrem neuen Lebensgefährten (Uwe Kockisch) in einem einsamen Gasthof im Jahre 1793, um die - vielleicht gemeinsame - Zukunft zu verhandeln.

Termine

Zur Ausstellung: Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg