Kriegerin

Kriegerin
Marisa ist Teil einer Jugendclique der rechtsextremen Szene in einer ostdeutschen Kleinstadt. Sie hasst Ausländer, Juden, Politiker und die Polizei. In Marisas Augen sind sie alle schuld daran, dass ihr Freund im Knast sitzt und ihr Leben, ihre Stadt, das Land den Bach runter gehen. Als Marisa mit zwei jungen Asylbewerbern aneinander gerät, löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die ihr Weltbild ins Wanken bringen. Doch der Weg aus der rechten Szene wird härter als sie ahnt. Nicht erst seit den Morden der rechten Terroristen der NSU ist klar, dass rechte Gewalt ein weitreichendes Problem ist und Frauen eine wichtige Rolle in der Szene spielen.

Termine

Wissenschaftsfilmfest 2012 11/12