Jadup und Boel

Jadup und Boel; F: DEFA-Stiftung (Ebert)
Von der Biermann-Affäre zur Wiedervereinigung (1976 bis 1990): Im November 1976 wurde Wolf Biermann aus der DDR ausgebürgert. In der Folge verließen viele Künstler die DDR. Andere zogen sich in die "Innere Emigration" zurück. Jadup und Boel war der letzte Spielfilm der DEFA, der nach seiner Endfertigung verboten wurde. Für Regisseur Rainer Simon bedeutete dieser Zensureingriff die endgültige Abkehr von brisanten Gegenwartsstoffen. Jadup, respektabler Bürgermeister in einem altmärkischen Städtchen, wird durch den Fund eines Notizbuches mit seinen jugendlichen Sehnsüchten konfrontiert.

Termine

ZEITSCHNITT - Ostdeutsche Fimgeschichte(n) aus vier Jahrzehnten 8/12