Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Hiroshima mon amor

Wie lebt man mit einer schrecklichen Erinnerung? Dieser Frage stellen sich eine Französin und ein Japaner, deren persönliches Schicksal eng mit den Ereignissen des Zweiten Weltkrieges verknüpft ist. Die Französin hatte sich in einen deutschen Besatzer verliebt und wurde von Nachbarn misshandelt, der Japaner steht noch unter dem Schock von Hiroshima und Nagasaki. Letztlich verbindet sie diese gemeinsame Erfahrung und lässt sie zu einem Liebespaar werden. Erst langsam öffnen sie sich dem anderen gegenüber. Alain Resnais hat in diesem Film eine Beschreibung für den Zusammenhang zwischen individuellem Schicksal und historischem Erinnern geschaffen.

Gründungsversammlung des Fördervereins \"Gedenkort Hiroshimaplatz\"