» Kino

Heil

Der gefeierte afrodeutsche Autor Sebastian Klein ist auf Lesereise in der ostdeutschen Provinz und wird von den ortsansässigen Neonazis mit einem Schlag auf den Kopf begrüßt. Prompt verliert er sein Gedächtnis. Als Nina, Sebastians hochschwangere Freundin, ihm nacheilt, ist er schon in der Hand der rechten Kameraden und ihres Anführers Sven. In Talkshows drischt er Parolen, die Sven ihm eingeflüstert hat, und fühlt sich dabei pudelwohl. Ein »Schwarzer«, der gegen Integration wettert - die Öffentlichkeit ist aus dem Häuschen. Sven sieht sich endlich auf dem Weg zum Meinungsführer. Bei seiner Angebeteten, der Nazibraut Doreen, kann er damit aber nicht punkten. Die will historische Taten sehen. Und so rüstet Sven seine Leute zum großen Showdown.
In Anwesenheit von Dietrich Brüggemann


Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 226