Geh und lebe
Va, vis et deviens

1984 wurden 90.000 äthiopische Juden mit Umweg über ein Flüchtlingscamp im Sudan nach Israel ausgeflogen. Ein 9-jähriger Junge soll als Jude getarnt ausreisen, damit er dem Hungertod entkommt: "Geh, lebe, werde und komm nicht zurück" sagt seine Mutter zu ihm. Eine kluge Allegorie auf die Heimatsuche und die lebensgefährliche Mimikry des Flüchtlings.

Termine

Neue Filme aus Frankreich