Flüstern  Schreien; Foto: DEFA-Stiftung, Bara
Flüstern Schreien; Foto: DEFA-Stiftung, Bara

» Kino

Flüstern Schreien

Dieter Schumann absolvierte eine Matrosenausbildung und schipperte über die Weltmeere, bevor er ein Regiestudium an der Babelsberger Filmhochschule begann. Von 1983 bis 1991 arbeitete er im DEFA-Studio für Dokumentarfilme, in den 1990er Jahren begründete er das Landesfilmzentrum Mecklenburg-Vorpommern und stellte mit dem Filmkunstfest Schwerin ein höchst beachtenswertes Festival auf die Beine. Seit der Jahrtausendwende dreht er wieder regelmäßig Dokumentarfilme.

»Flüstern Schreien« ist ein Roadmovie über DDR-Rock mit großen Bands wie »Silly« und »Feeling B«, die zum Sympathieträger des Films wurden. Die öffentliche Resonanz auf den Film, der eine fröhliche, sich vom Staatssozialismus verabschiedende Jugend thematisiert, war enorm. Der Filmminister hatte ihn mit den Worten freigegeben: »So, das Ding kommt in die Kinos. Das bleibt so, wie es ist. Nur die FDJ darf es vorher nicht sehen!« Der Film lief mit 33 Kopien in den Kinos, Abend für Abend war im Ostberliner »Colosseum« der Teufel los.

Das Prinzip Neugier. DEFA-Dokumentarfilmer erzählen