Filmmuseum Potsdam

Bei Fragen zur Nutzung: webmaster@filmmuseum-potsdam.de
und: info@filmmuseum-potsdam.de

Filmmuseum Potsdam
Filmmuseum Potsdam 2; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam 3; F: J. Leopold (FMP)

Neuer Schriftzug; F: M. Thomas
Kinosaal des Filmmuseums Potsdam


Schriftlogo
FMPAugenlogo


Gerda Maurus
Wem gehören diese Augen?
Diese Augen gehören einer Verführerin: Gerda Maurus, geboren am 25.8.1903 in Kroatien, wurde als Schauspielerin mit den Ufa-Filmen "Spione" (1928) und "Die Frau im Mond" (1929) berühmt.
Ihr Regisseur Fritz Lang verliebte sich in die Hauptdarstellerin und nahm sie sogar in seine Berliner Wohnung mit - das war das Ende seiner Ehe mit der Drehbuchautorin Thea von Harbou. Während Lang 1933 emigrierte, wurde die schöne Gerda in Goebbels Salon gesichtet. Ihrem Charme war zeitweise auch der kommunistische Dramatiker Friedrich Wolf, Vater des bedeutenden DEFA-Regisseurs Konrad Wolf, erlegen.
Am 30.6.1968 starb Gerda Maurus in Düsseldorf.
Ihr eindringlicher Blick trifft uns bis heute.