Filmmakers Against Racism

Im Mai 2008 gründete eine Gruppe südafrikanischer Filmschaffender die Initiative Filmmakers Against Racism (FAR). Mit einer Reihe von Dokumentarfilmen und kurzen Spots gegen Fremdenhass, von denen das Filmmuseum vier zeigt, bezogen sie Stellung gegen die rassistischen Übergriffe, durch die Südafrika mehr als zehn Tage lang erschüttert wurde. Gründungsmitglied Rehad Desai in einem Interview: "Meine Kollegen und ich haben dieses Kollektiv gegründet, um die Geschehnisse jener Tage zu dokumentieren. Wir wollten verstehen, woher die fremdenfeindliche Haltung der Menschen hier kommt, warum sie das Recht zu haben glauben, anderen Menschen Leid zuzufügen, und weshalb sie wollen, dass Ausländer das Land verlassen. Außerdem möchten wir mit den Dokumentarfilmen daran erinnern, dass wir lange und hart darum gekämpft haben, die brutalen Kräfte des Rassismus in Südafrika zu überwinden. Wir können nicht zulassen, dass der Rassismus uns erneut besiegt." (Berlinale-Katalog 2009)

Termine

Johannesburg Spezial - Filme aus Südafrika 2010