Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Film: Knallhart und Diskussion

Knallhart
An seinem 15. Geburtstag werden Michael Polischka und seine Mutter von deren neureichem Liebhaber vor die Tür gesetzt. In einem Hinterhaus Neuköllns müssen sich beide auf neue Verhältnisse einstellen. Während die Mutter einen neuen Gönner sucht, macht eine türkische Jugendgang Michael das Leben zur Hölle. Er sucht Schutz beim Drogenboss Hamal, wird dessen Drogenkurier und verdient ganz gut - bis ihm eine Lieferung verloren geht und er die volle Härte des Milieus zu spüren bekommt.
"Bezwingende Verfilmung eines wirklichkeitsnahen Jugendromans, die sich durch genaue Milieuzeichnung und authentische Darsteller auszeichnet. Vom Einzelfall abgesehen, porträtiert der raue Film das Bild einer ‚verlorenen Generation’, die der allgemeinen Verrohung der Verhältnisse ihrerseits durch Gewalt begegnet." (fd 5/06)
Vorfilm: Wedding
Jugendliche aus dem Migrantenviertel Berlin Wedding reflektieren über ihren Lebensalltag zwischen Kriminalität und sozialem Engagement. Sie erzählen wie sie sich ihren Weg in der Welt durch Hip Hop, Break Dance und Jobsuche erkämpfen.
Anschließend:
2. Diskussion: "Schlafstädte als sozialer Sprengstoff"
Ausbildung aktiver zivilgesellschaftlicher Handlungsmodelle, Förderung bürgerschaftlichen Engagements und demokratisch legitimierter Teilhabe, Entwicklung von Gestaltungskompetenzen und utopischen Visionen.
Teilnehmer:
Roozbeh Asmani
(Regisseur Wedding 65), geb. 1983 in Shiraz, Iran; Abitur und Zivildienst in Köln, seit 2003 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig
Prof. Helmut Knüppel
(Professor für Sozialpolitik an der FH Potsdam), geb. 1942, Prof. Dr. phil., Wirtschaftswissenschaftler und Sozialarbeiter, 1976 - 1991 Professur für Sozialpolitik an der FH Bielefeld, 1991 - 2000 Gründer und Rektor der FH Potsdam, 1995 - 2000, seit 1991 Professur für Sozialpolitik an der FH Potsdam, Arbeitsschwerpunkte: Interkulturelles Projekt-Management, Stadtentwicklungsplanung, Politikberatung
Johanna Gernentz
(LEWUS, Lernende Einrichtungen der Weiterbildung in Umbruchsituationen), geb. 1964 in Rostock, Ergotherapeutin und Beraterin, seit 2000 Mitarbeiterin in Modellprojekten der Erwachsenenbildung, derzeit im Projekt LEWUS
Prof. Dr. Claus Baldus
(Potsdam School of Architecture, Lehrgebiet Architekturtheorie und Philosophie), geb. 1947 in Berlin, Studium der Philosophie, Politologie, Linguistik in Berlin und Hamburg, 1990 habilitiert für Architektur und Philosophie in Dortmund, zahlreiche internationale Projekte (teilweise in Verbindung mit diplomatischen Ebenen), seit 1991 an der FH Potsdam
Moderation:
Michael Erbach
(Chefredakteur Potsdamer Neue Nachrichten)

Lebensräume als Spielräume - Architektur im Film (10/2006)