Faust

Als Abschluss seiner Tetralogie über Macht hat Alexander Sukorov Goethes Faust frei und sehr verspielt für den Film adaptiert. "Faust ist ein realer Mensch aus Fleisch und Blut! Mit unserem Film wollten wir erkunden, wie eine so mythische, literarische Figur - der man als solcher ja ein gewisses Grundvertrauen entgegenbringt, weil man glaubt, sie zu kennen - als Mensch sein könnte." (A. Sokurov) Der Film gewann den Goldenen Löwen in Venedig 2011.

Termine

Rückschau 3/12