Fariaho

Fariaho
Sebastian Fußberg zieht in den 1950er Jahren als Puppenspieler durchs Land. Achim, der Enkel seines im KZ ermordeten Freundes, schließt sich ihm an; so auch die junge Marianne. Der eigenwillige Fußberg will seine Kunst an Achim weitergeben. Doch beharrt er darauf, immer die gleichen, altmodischen Stücke zu spielen - mit kargem Erfolg. Den beiden jungen Leuten reicht dies bald nicht mehr, sie wollen hinaus ins Leben. Fußberg muss sich seinen Alpträumen zu stellen.

Termine

ZUR AUSSTELLUNG Ich bin Maler und mache Licht - Georg Wratsch im Potsdam Museum