Iwans Kindheit
Iwans Kindheit

» Digital writings

Erinnerung an eine Utopie

Oktober/November 2007

Russenfilme im 90. Jahr des Roten Oktober + Podiumsdiskussion

Im Oktober zeigte das Filmmuseum eine Reihe von Filmklassikern zum 90. Jubiläum der Oktoberrevolution, die eine große Utopie gebar.
Was ist geblieben von diesem auseinander gefallenen Riesenreich, nach dem gewaltigen politischen und sozialen Erdrutsch, drastischen Neuorientierungen in Politik, Gesellschaft, Familie und Beruf? Was ist zerbrochen, welche Werteskala gilt noch in diesem gnadenlosen Tanz ums goldene Kalb?

Die Abschlussdiskussion am 1. November stand unter dem Motto: Von der Utopie zur "lupenreinen" Demokratie? Russland im 90. Jahr des Roten Oktober.
Gäste: Uwe Eric Laufenberg (Intendant des Hans Otto Theater), Kerstin Kaiser (Fraktionsvors. der Linkspartei.PDS im Bbg. Landtag) und Dirk Sager (ZDF-Korrespondent). Moderation: Barbara Lehmann (Die Zeit)

Zur Filmreihe
Die Leidenschaft dieses Neubeginns fasziniert bis heute: Ungezählte Manifeste, mit denen Enthusiasten in den zwanziger Jahren der jungen Sowjetunion eine völlig neue Filmkunst in die Welt stoßen wollten! Filme! Und es lohnt sich, sie zu sehen, sowohl die aus den ungestümen Anfängen als auch die filmischen Reaktion auf die Entwertung der Ideale: Großes emotionales und intelligentes Kino!
Zum 7.11.2007 gab es einen Anlass, beinahe vergessene Filme wieder zu zeigen: Vor 90 Jahren erschütterte die Oktoberrevolution die Welt, im Namen einer großen Utopie.
Kinogeschichten von Mosfilm oder Lenfilm etc. begleiteten DDR-Bürger von Kindheit an: Baba Jaga, Timurs Trupp und Pawel Kortschagin prägten ein erstes Bild vom großen Bruder. Und später, als Gutgläubigkeit wie Putz bröckelte, waren Filme von Kalatosow, Schukschin, Tarkowski, Michalkow, Paradschanow, Schamschijew u.a. auch Zuflucht und Stütze in unfrohen Zeiten.
Neuerdings schaffen es Action-Spektakel in Moskauer Ambiente sogar in deutsche Multiplexe.
PDF zur Filmreihe Oktober + November 2007

In Kooperation mit PROGRESS FILM-VERLEIH