Eine Perle Ewigkeit

Fausta leidet unter der "Milch des Leids", einer Krankheit, die, nach einem Volksglauben durch die Muttermilch übertragen wird. Von ihr betroffen sind ausschließlich Frauen, die in Peru während der Jahre des terroristischen Kampfes misshandelt oder vergewaltigt wurden. Diese Zeit ist längst Vergangenheit, doch in Fausta ist sie lebendig und bestimmt ihr Leben. Als Faustas Mutter überraschend stirbt, gilt es einer Arbeit nachzugehen, um eine würdige Bestattung bezahlen zu können. Sie wird die Hausangestellte einer wohlhabenden Komponistin, ist gezwungen sich ihren Ängsten zu stellen. Der Gewinner des Goldenen Bären bei der letzten Berlinale ist "gleichzeitig traurig und lebensbejahend ... Es geht um Klassengegensätze; um Reiche, die die Lieder der Armen stehlen, um Leben und Tod und den Tod in den Liedern, um Liebe vielleicht auch." (Die Tageszeitung)

Termine

Rückschau auf das vergangene Kinojahr 02/10