Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Eat Drink Man Woman

Ein Abgesang auf die untergehende, hohe Esskultur, die beim Tempo des modernen Lebens auf der Strecke bleibt: Minutenlang kann man dem Meisterkoch Chu zusehen, wie er filetiert, blanchiert, brät, schuppt, knetet, dünstet, fritiert, würzt, flambiert und anrichtet. Chu hofft, mit seinen regelmäßigen Sonntagsessen, für deren Zubereitung er eher Tage als Stunden benötigt, die auseinanderbrechende Familie zusammenzuhalten. Doch die Töchter stochern nur im Essen, verziehen das Gesicht, und packen die Reste in den Kühlschrank. Sie streben nach einem eigenen Leben und eigenem Glück. (Die Jüngste z. B. jobbt im Fast-Food-Restaurant.) Das traditionelle Familienessen ist nur noch ein stummes Ritual. So erzählt der Film auch vom Generationskonflikt im heutigen Taiwan. Gekonnt hält Ang Lee dabei die Schwebe zwischen Melodram und Komödie.

Werkschau Ang Lee