Die Karte meiner Träume
Die Karte meiner Träume

» Kino

Die Karte meiner Träume

Nach dem Unfalltot seines Bruders stürzt sich der naturwissenschaftlich hochbegabte 12-jährige T.S. Spivet noch manischer in seine Experimente. Auch seine Eltern und die Schwester finden ihre eigenen, höchst sonderbaren Wege, um die Trauer zu verdrängen. Als T.S. erfährt, dass er den renommierten Baird-Preis gewonnen hat, macht er sich allein auf den Weg nach Washington D.C. Mit Kinderkoffer reist er quer durch die USA. Jean-Pierre Jeunets (»Die fabelhafte Welt der Amélie«) erster Film im 3D-Format überzeugt durch das Feuerwerk an liebevollen Details und einen überaus talentierten Hauptdarsteller.


Fast verpasst