Die Besteigung des Chimborazo

Foto: Wolfgang Ebert / DEFA-Stiftung

Im Jahre 1802 bricht Alexander von Humboldt von der ecuadorianischen Hauptstadt Quito in Begleitung zweier Gefährten zur Besteigung des Chimborazo auf, der damals als höchster Berg der Welt galt. Die Reise bringt sie Land und Leuten näher, verhilft ihnen zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und konfrontiert sie schließlich mit den eigenen physischen Grenzen. Ein bildgewaltiges Epos, gedreht an Originalschauplätzen.

Termine

Rainer Simon