Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Der Zufall möglicherweise
Przypadek

Drei parallel verlaufende Geschichten des jungen Witek Dlugosz, die für drei Lebensentwürfe stehen: Am Anfang kauft der Protagonist jedes Mal eine Bahnfahrkarte. In der ersten Geschichte schafft er es, rechtzeitig einzusteigen, lernt im Zug einen Altkommunisten kennen und wird zum Parteiaktivisten. In der zweiten Geschichte wird er nach einer Rangelei auf dem Bahnsteig festgenommen und verurteilt. Daraufhin engagiert er sich in der kirchlichen Opposition. In der dritten Geschichte verpasst er den Zug, trifft dadurch eine Frau, in die er sich verliebt, und zieht sich ins Privatleben zurück.
In dem formal herausragenden Film ist der Zufall der unberechenbare Regisseur menschlichen Handelns. Gleichzeitig gelingt Kieslowski eine scharfsichtige Analyse der Umbruchsituation im Polen Anfang der 1980er Jahre.

Komplett Kieslowski