Der Fluss war einst ein Mensch
Der Fluss war einst ein Mensch

» Kino

Der Fluss war einst ein Mensch

Ein junger Deutscher reist durch Afrika. An einem Fluss trifft er auf einen alten Fischer, der ihn mit seinem Boot mitnimmt. Am folgenden Morgen findet sich der Reisende in einem Flussdelta wieder: Sein Begleiter ist tot. Allein versucht der junge Mann einen Weg durch die fremde und bedrohliche Natur zu finden. Jan Zabeil realisierte sein Langfilmdebüt mit kleinem Team im Okavango-Delta. Der intensive Film mit magischen Naturaufnahmen überzeugt nicht nur durch Alexander Fehling ("Goethe!"), der die wachsende Todesangst und die Verlorenheit der Hauptfigur großartig darzustellen vermag.

Rückschau 12/12