Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Das Schweigen der Lämmer
The Silence of the Lambs

Peter Gotthardt feiert seinen 65. Geburtstag mit "Das Schweigen der Lämmer"
Als die Mauer aufging, beschloss die Auswahlkommission der Internationalen Filmfestspiele Berlin unter Moritz de Hadeln, zwei Ostdeutsche aufzunehmen: die Dramaturgin und Autorin Christel Gräf und mich den Filmkomponisten. In zwei Monaten sahen wir 250 Filme, darunter "Schweigen der Lämmer". Es gab große Diskussionen um diesen Film und die Westkollegen lehnten ihn ab: Soviel Blut könne man den Menschen nicht zumuten ... Ich war zunächst der Einzige, der um diesen Film kämpfte. Meine Argumente: Dieser Film funktioniert perfekt, alle Gewerke korrespondieren phantastisch miteinander, so gut wie es wohl nur alle zehn Jahre irgendwo auf der Welt gelingt. Für mich Kino pur! Moritz de Hadeln folgte meiner Argumentation und der Film kam ins Wettbewerbprogramm. Während der Berlinale sah ich diesen Film noch mindestens sechs Mal. Ich wollte die Musik analysieren. Aber erst nachdem ich das Video immer wieder sah, fand ich nach und nach heraus, was das Magische seiner Sonorität ausmacht. (P.G.)

Das Schweigen der Lämmer