Das Geständnis

Der Schauplatz des Films ist auf das Büro und den Verhörraum der Morduntersuchungskommission im Ostberliner Polizeipräsidium am Alexanderplatz beschränkt. Es türmen sich Kriminalfälle, die es im Sozialismus gar nicht geben darf. Zu Beginn der Filmhandlung hat der Prozess der Auflösung der DDR bereits begonnen, wird von den Genossen aber noch hartnäckig ignoriert. Die tägliche Entscheidung zwischen vertuschen und ermitteln wird für Erstvernehmer Micha mehr und mehr zu einer existentiellen Frage.
Nach eigenem Drehbuch, beruhend auf den Aufzeichnungen eines DDR-Kriminalisten, hat Bernd Michael Lade Das Geständnis inszeniert und in zwei Wochen Drehzeit auf der Probebühne des Berliner Maxim-Gorki-Theaters gefilmt.
In Anwesenheit des Regisseurs und Schauspielers Bernd Michael Lade

Termine

Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 237