Das Fest

Das Fest
Menschen kommen zu einem Familienfest zusammen und alle möchten bitte freundlich sein. Doch der Sohn hält eine Dankesrede über die Übergriffe in seiner Kindheit durch den Vater. Keiner möchte es glauben, ist doch plötzlich der eigene, private Friede bedroht. Ein hässliches Sittenbild wird sichtbar, das auch am nächsten Morgen, nachdem alles gesagt ist, nicht geschönt werden kann. Gefilmt nach den Regeln des Manifestes "Dogma 95": kein Genre, keine oberflächliche Action, keine Morde, keine Waffen. Und trotzdem ein eher tragischer und bitterböser als ein besinnlicher Film.

Termine

Gern gesehen 12/11