Come Back, Africa

Der zweite Film des Pioniers des US-amerikanischen Independent Films, Lionel Rogosin, wurde im Geheimen gedreht und konnte erst 1988 veröffentlicht werden. Der Migrant Zacharia geht mit seiner Frau in die Stadt und sieht sich dort rassistischen Anfeindungen ausgesetzt. Der Anti-Apartheid-Klassiker mischt die Spielhandlung mit dokumentarischen Aufnahmen - z.B. von den Bergwerken und Sophiatown, dem multiethnischen Vorort Johannesburgs, der in den 1960er Jahren abgerissen wurde. Das Drehbuch schrieben die "Drum"-Journalisten Bloke Modisane und Lewis Nkosi. Miriam Makeba wurde durch die Hauptrolle international bekannt.

Gezeigt wird eine restaurierte Fassung aus der Cineteca di Bologna.

Termine

Johannesburg Spezial - Filme aus Südafrika 2010