Foto: Klughardt / Filmmuseum Potsdam
Foto: Klughardt / Filmmuseum Potsdam

» Foyer exhibition

Carola Höhn. "Fange nie an, aufzuhören ..."

Carola Höhn wurde am 30. Januar 1910 in Geestemünde geboren. Ihre Karriere umspannte fast 80 Jahre auf der Bühne und vor den Kameras. Wie in einem Ufa-Film nahm ihr Start ins Berufsleben seinen Anfang: Von der Verkäuferin mauserte sie sich zum Mannequin und schon bald begeisterte sie ein Millionenpublikum als Theater- und Filmstar. Die Höhn war in ihren Rollen nie süßlich oder tragisch, sondern meist eine moderne, unsentimentale, oft berufstätige Frau. Ihre Stimme lieh sie in deutschen Synchronfassungen internationaler Filme u. a. Katharine Hepburn, Danielle Darrieux und Hedy Lamarr. 1994 beendete Carola Höhn auf der Bühne des Berliner Theater des Westens ihre Karriere mit der Rolle der Mrs. Higgins in "My Fair Lady". Sie verstarb am 8. November 2005 in München.

Bis zum 8. Mai zeigte das Kino weitere Filme mit Carola Höhn begleitend zur Foyerausstellung.