Caravaggio

Szenen aus dem Leben des genialen Barockmalers, der eine Existenz außerhalb der gesellschaftlichen Normen führte und schließlich zum Mörder wurde. Anhand einer fatalen Liebesgeschichte werden die Außenseiterrolle des Künstlers und die Wechselwirkung zwischen Eros und Kunst beleuchtet. Formal unkonventionell, erklärt subjektiv und streckenweise provozierend. So wie Caravaggio seine biblischen Figuren mit Kostümen des 17. Jahrhunderts ausstattete, verwendet Jarman in seinem biografischen Film wiederholt Requisiten aus dem 20. Jahrhundert: Schreibmaschinen, Tageszeitungen, Zigaretten.

Termine

Gern gesehen 07/10