Brigitte Tast: GESPIEGELTES


Bereits während ihres Grafik-Studiums wurde für Brigitte Tast (Jahrgang 1948) die Fotografie zu einem besonders lebensnahen Ausdrucksmittel. Gerade der erzählerische Umgang mit diesem Medium ermöglicht ihr, eigentlich Privates künstlerisch umzusetzen. Ihre Diageschichten haben eine gewisse Verwandtschaft zur Laterna Magica. Brigitte Tast inszeniert Erdachtes mit Darstellern, verknüpft die Geschichten aber immer wieder mit der Wirklichkeit - mit autobiographischen Erlebnissen, mit bestehenden Umgebungen, mit echten Beobachtungen. Brigitte Tasts Fotografien sind von großer Faszination; ihre Texte liest sie selbst ein und stellt so den unmittelbaren Kontakt zum Zuschauer her.
In der Ausstellung wurden erstmals Fotografien aus verschiedenen Geschichten als Galerie-Prints gezeigt, wodurch offensichtlich wurde, dass in diesen Aufnahmen mehr steckt als die Aufgabe, eine Geschichte zu transportieren.