» Kino

Brandenburgs Handwerk im Film - Kurzfilmprogramm: Der Film im Film

Ofenkacheln aus Velten, Tuche aus Forst, Denkmalskulpturen aus Lauchhammer, Stahl aus Brandenburg, Nähmaschinen aus Wittenberge, Glas aus Baruth und nicht zuletzt Filme aus Babelsberg - der Förderverein des Filmmuseums bereist sieben Brandenburger Orte und bringt Filme über die dortigen Handwerkstraditionen an ihren Entstehungsort zurück.

Zum Auftakt laufen Filme über den Film und bieten Innensichten eines arbeitsteiligen Prozesses vom Drehbuch bis zur Kinovorführung. Seit 1911 lebt diese Tradition in Babelsberg - und Filme haben darüber berichtet: 1924 werden Drehs zum Fritz Lang-Klassiker »Die Nibelungen« festgehalten, fast 50 Jahre später die künstlerischen Potentiale der DEFA dokumentiert. In der Fernsehsendung »Hauptfilm läuft« finden spezielle Aufnahmeverfahren - z.B. die Rückprojektion - Beachtung. Die Musealisierung des Films ist ab 1980 ebenfalls Thema in Filmen: Das Filmmuseum Potsdam eröffnet 1981, der DEFA-Freizeitpark 1991. Handwerk am Film kommt auf die große Bühne.
Einführung: Dr. Ralf Forster (Filmmuseum Potsdam)

Eine Veranstaltungsreihe des Fördervereins des Filmmuseums Potsdam, gefördert von Kulturland Brandenburg und der Brandenburgischen
Landeszentrale für Politische Bildung


Mit der Hände Arbeit BRANDENBURGS HANDWERK IM FILM