Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Ausstellungseröffnung: Weggenossen. Günter Reisch stellt seine Sammlung vor

Seit seinem ersten Tag bei der DEFA - am 1. März 1948 - hat Günter Reisch festgehalten, wie er und seine Kollegen in der DDR gefilmt haben. Er hat fotografiert, gedreht, beschrieben, aufbewahrt ... Die private Kamera war bei den Dreharbeiten zu seinen Filmen immer dabei: bei den Aufnahmen zu seinem Debüt "Junges Gemüse" im Jahre 1955 ebenso wie bei den beiden Filmen über Karl Liebknecht und 1987 bei seinem letzten Film "Wie die Alten sungen...". Insgesamt hat Reisch bei 18 Spielfilmen Regie geführt. Darüber hinaus sind Bilder auf Reisen entstanden, bei internationalen Festivals, Begegnungen mit ausländischen Freunden und Kollegen. Nach nunmehr fast 60 Jahren Leben für den Film gibt es eine eindrucksvolle Sammlung, die auf einzigartige Weise deutsche Filmgeschichte ins Bild setzt.
Kurz vor seinem 80. Geburtstag hat sich Günter Reisch entschlossen, dieses Archiv dem Filmmuseum Potsdam anzuvertrauen. Aus der Fülle des Materials hat er für eine Foyerausstellung wichtige Einzelstücke ausgewählt. Weil Film eine gemeinschaftliche Unternehmung ist, begegnet man in dieser Schau den Kollegen des Regisseurs, Filmemachern, Kameraleuten, Schnittmeisterinnen, Schauspielern, Komponisten, Kostüm- und Szenenbildnern und Technikern verschiedener Gewerke. Und man trifft auf seine Lehrer und seine Schüler, denen Reisch auf ihrem Weg zum Film zur Seite stand.
Im Kreise von Freunden und Kollegen des Regisseurs eröffnet das Filmmuseum am 28. November diese Foyerausstellung mit zwei Filmen von Günter Reisch. Es gibt eine kleine Festveranstaltung, denn wir feiern einen runden Geburtstag und würdigen nicht zuletzt die Übernahme einer bedeutenden Sammlung.
Wir danken der DEFA-Siftung, die die Aufarbeitung der Sammlung freundlicherweise gefördert hat.

Foyerausstellung und Filmabend zum 80. Geburtstag von Günter Reisch