Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Asche und Diamant
Popió i diament

Polen am 8. Mai 1945: Man feiert das Ende des Weltkrieges und befindet sich doch schon inmitten eines neuen, des Bruderkrieges zwischen Nationalpolen und Stalinisten. Maciek wird beauftragt, den neu ernannten kommunistischen Bezirkssekretär zu ermorden. Danach will er als Auftragskiller aufhören. In dem Hotel, in dem sich auch sein Opfer niederlässt, lernt er Krystyna kennen und verliebt sich in sie. Das Attentat gelingt, Maciek wird jedoch von patrouillierenden Soldaten gestellt und verendet auf einer Müllkippe wie ein Tier. Andrzej Wajda schildert in meisterhafter filmischer Gestaltung die nationale Tragödie Polens voller Bitterkeit und tragischer Ironie.

Zum 80. Geburtstag von Andrzej Wajda