Foto: DEFA-Stiftung / Dieter Lück
Foto: DEFA-Stiftung / Dieter Lück

» Kino

Anton der Zauberer

Günter Reischs überaus erfolgreiche DEFA-Filmkomödie erzählt die Lebensgeschichte eines sympathischen Überlebenskünstlers, der dennoch kein klassischer Held ist.
Anton kehrt nach Ende des Zweiten Weltkriegs in seine märkische Heimat zurück, heiratet Liesel, deren Vater eine Autowerkstatt besitzt, und repariert schrottreife Autos und Traktoren. »Aus Spucke und Altblech etwas zaubern, was wieder rollt.« Das kann er. Dass er dabei unversteuertes Geld auf einem Konto in Westberlin deponiert, bringt ihn ins Gefängnis. Doch trotz herber Rückschläge landet er immer wieder auf den Füßen.
Zu Gast: Udo Scharnowski (Filmarchitekt)
Moderation: Anett Werner (HU Berlin)

Die Ausstellung »Alles nur Kulisse?! Filmräume aus der Traumfabrik Babelsberg« gibt einen Einblick in die Vielfalt des Szenenbildes von der Ufa bis zur Gegenwart am hiesigen Filmstandort. Dabei widmet sie sich allen Stufen des Entwurfsprozesses und präsentiert Skizzen, Storyboards, Modelle und Requisiten sowie besondere Filmausschnitte.
Vor der Vorführung von »Anton der Zauberer« am 14.2. findet um 11 Uhr eine Kuratorenführung durch die Ausstellung statt.


Zur Ausstellung ALLES NUR KULISSE?! Filmräume aus der Traumfabrik Babelsberg