Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Abschiebung im Morgengrauen

Allein in Hamburg leben etwa 20.000 Menschen ohne dauerhaften Aufenthaltsstatus. Sie sind nur behördlich "geduldet". Viele von ihnen sind Kriegsflüchtlinge. Sobald sich die Situation im Herkunftsland nach Einschätzung der deutschen Politik ändert, stehen sie auf den Abschiebungslisten. Ein Kamerateam des NDR hat Beamte der Ausländerbehörde bei der nächtlichen Abschiebung begleitet, die sich normalerweise anonym abspielt. In der Zentralen Ausländerbehörde Hamburg, "Abschnitt für Rückführungsangelegenheiten", wird entschieden, wer bleiben darf und wer gehen muss. Nach welchen Kriterien urteilen die Mitarbeiter des Amtes, wie gehen sie mit den Menschen um, über deren Schicksal sie entscheiden? "Wir buchen, Sie fluchen - mit freundlicher Unterstützung des Reisebüros Never-Come-Back-Airlines". Diesen zynischen Spruch auf dem Amts-Bildschirm kann jeder lesen. Nicht nur die systematische, sondern auch die rechtswidrige Unmenschlichkeit der Behörden macht der Film deutlich. Ein Versuch öffentlich zu machen, was sich jeden Tag, jede Nacht mitten in Deutschland abspielt - abseits des medialen und politischen Mainstreams.

Globale 06 - 3. Globalisierungskritisches Filmfestival, 27.3. - 2.4.